Spezielle Anwendungsgebiete - Fotografie

Es gibt viele Rechenhilfen vers. Bauarten, mit denen man die richtigen Einstellungen für Blenden/Belichtungszeiten - meist in Kombination mit einem Belichtungsmesser - bzw. die Filmentwicklungsdauer ablesen kann.

Links: Übersicht frühe Belichtungsmesser und Belichtungstabellen

 

Agfa Belichtungs- und Blitzlicht-Tabelle

hergestellt von/für Agfa - Actien-Gesellschaft für Anilin-Fabrikation, Berlin

frühe Version um 1910

15x10,3 cm; in Papier-Etui mit Anleitung (handschriftliche Notiz "veraltet")

Belichtungs-Tabelle in Abhängigkeit von Monat, Tageszeit, Bewölkung und Aufnahmeobjekt, Rückseite Blitzlicht-Tabelle in Abh. von der Entfernung.

Bauer Schärfentiefenrechner

hergestellt von/für Eugen Bauer GmbH (1905-1992), Hersteller von Heim- und Kinofilmprojektoren sowie seit 1937 bzw. 1953 von Schmalfilmkameras.

14,5x12,4 cm; wohl 1970er

Grafische Ablesehilfe zur Blendeneinstellung von Bauer-Schmalfilmkameras

Fotogram - The Master Photo-Exposure Calculator

hergestellt für Fotogram, GB

hergestellt von Concentric Indicators Laboratories, London

vertrieben von Branded Sales Ltd., Slough, England

Patent angemeldet 1946

Durchmesser 10,7 cm; in Pappschuber 11,1x11,3 cm

Zelluloid-Rechenscheibe mit Belichtungszeitangabe in Abhängigkeit von Monat, Tageszeit, Bewölkung, Entfernung ...

Hatos Messer und Blitzlicht-Rechenscheibe

hergestellt von Hans Tönnies, Hamburg

(von ihm stammen auch der optische Belichtungsmesser "Practos" und die Rechenscheibe PRESTO)

Durchmesser 7,2 cm; aus Pappe in dünnem Pappetui

produziert 1920er-1950er(?)

Zur Ermittlung der Belichtungszeit ähnlich wie Bspe. oben; Rückseite mit Blitzlichtrechner für 0,5 bis 12 g Magnesiumpulver.

Posographe Kaufmann

Posographe frz.

Posographe Pathé dt.

Baby-Ciné Posograph engl.

hergestellt/konstruiert von Kaufmann Inventeur-Constructeur, Puteaux bei Paris, F

13,5x8,7x0,7 cm; 99 gr. (je ohne Etui)

produziert Anfang 1920er bis 1930er

Patent FR542107 vom 05.08.1922 von Auguste-Robert Kaufmann für einen "Appareil indiquant le temps de pose pour l'obtention de clichés photographiques (Vorrichtung zur Anzeige der Belichtungszeit für die Aufnahme auf photographischen Platten)"

Funktioniert mit Schermechanik mit 6 verschiebbaren Einstellzeigern und einem Ablesezeiger - siehe auch Abb. 4 beim frz. Expl.

Gezeigt werden hier 3 Variante für Innen- und Außenaufnahmen (frz.) sowie für Stadt- und Landaufnahmen (dt. und engl.), letztere im roten Original-Etui. Es gab mind. auch noch ital. und span. Sprachvarianten.

Vergleiche auch die ebenfalls mit Schermechanik funktionierenden Rechenaffen sowie die analogen Bloch Schnellkalkulator und Bloch Schnellrechner.

Link: Anleitung (frz.)

'Wellcome' Photographic Exposure Calculator

hergestellt von Burroughs Wellcome & Co, London

13,8x8,5x1,3 cm; 105 gr.

erschien jährlich mit Kalender; dieses Expl. von 1939 mit Kalender für 1940

Umfangreiches Hilfswerk für Fotografen (236 Seiten, siehe Inhaltsverzeich-nis) mit integrierter Rechenscheibe (7 cm Durchmesser).

Ab Anfang der 1950er von Johnson & Sons, Manufacturing Chemists Ltd. herausgegeben.

"Wynne's Infallible" Belichtungsmesser - Actinometer

hergestellt von The "Infallible" Exposure Meter Company, Wrexham, Wales

produziert 1893 bis um 1910

Ø 5,0 cm, h 1,0 cm; 50 gr.

Kreisförmig aufgebrachte Skala zum Ablesen der "Blendenwerthe & Werte der Plattenempfindlichkeiten" in Taschen- bzw. Rechenuhrgehäuse. Mit integriertem Belichtungsmesser bzw. Actinometer. Vorderseite auf dt. (selten), Rückseite auf engl. beschriftet. Dort Hinweise, dass bei best. Szenen wie bspw. Meeresaufnahmen Auf-/Abschläge von den angegebenen Werten vorzunehmen sind. Das Gerät gab es auch um 1914 als "Franka Unfehlbar" als dt. Lizenzprodukt.

Link: Beschreibung und Anleitung (engl.); Modellübersicht