Schau- und Funktionsmodelle

hier einige Fotos von Schau- und Funktionsmodellen, anhand derer man die Grundprinzipien der jeweiligen Rechentechnik verstehen und ggf. sogar den Rechenablauf verfolgen kann. Letzteres kann man auf den Fotos leider nicht nachvollziehen.

 

Addiermaschinen - Halbtastatur

Contex

Plus

Torpedo

Beschreibungen der 3 zugehörigen Maschinen siehe bei Halbtastatur-Addierern.

Jeweils aus 1 Eingabe- und 2 Resultat-Stellen bestehende Teilmechaniken zur Veranschaulichung der Addition bei einer Stelle nebst Zehnerübertrag.

Beim Vergleich der Bedienung der äußerlich sehr ähnlichen Addierer Plus und Torpedo kann man sehr gut nachvollziehen, dass bei der Torpedo durch das Addieren schon beim Niederdrücken eine korrekte Werteingabe nicht immer sichergestellt ist (Fehler, wenn man die Taste nicht ganz niederdrückt), bei der Plus dagegen die Werte erst beim Loslassen der Taste dazu addiert werden und nur dann, wenn die Taste ganz niedergedrückt wurde.

Ein viel einfacheres Prinzip ist dagegen in der Contex realisiert.

Multiplizierkörper

Anschauliches Holzmodell des Multiplizierkörpers der Millionär. Man kann das Kleine Einmaleins - jeweils getrennte Zeilen für die Einer- und die Zehnerstellen - gut erkennen.

Schaltklinke - Hamann

Von DeTeWe angefertigtes Funktionsmodell zur Veranschaulichung des Schaltklinken-Prinzips der Hamann Manus, wohl für den Vertrieb gedacht.

Sprossenrad - Walther WSR 160

Geöffnetes und auf einige wenige Stellen reduziertes Funktionsmodell der Standard Sprossenradmaschine Walther WSR 160.

Dazu noch Foto (letzte Abb.) mit einem einzelnen, normalen Sprossenrad sowie einem Kunststoff-Klappsprossenrad  aus der finess H.

Sprossenrad, geteilt - Facit

Von Facit angefertigtes Funktionsmodell zur Veranschaulichung des Prinzips des geteilten Sprossenrads ihrer Facit-Tastatur-Sprossenrad-maschinen, wohl für den Vertrieb gedacht.

Staffelwalze, geteilt - Diehl

Hier kann man gut erkennen, wie die Tastatureingabe per Kurvenscheiben die beiden Abgreifzahnräder, eins für die Werte 1-5, eins für zusätzlich 1-4, an die entsprechende Stelle der geteilten Staffelwalze verschiebt und dann der entsprechende Wert pro Drehung zum Resulat addiert wird.