Firmenzeitschriften

Zur Kunden- und/oder Händlerbindung und -information haben einige der größeren Hersteller zeitweise eine regelmäßig erscheinende Firmenzeit-schrift herausgegeben.

 

Beispielsweise gab es

- "Braunschweiger GNC-Monatsschrift", ab 1929 "Brunsviga Monatshefte" (1913 bis mind. 1931): Zeitschrift für Händler und Kunden mit kulturellen Themen aus der Heimat und aus aller Welt. Auch einiges über Brunsviga, Rechenmaschinen und ihre Anwendung (s.u.).

- "Comptometer News" (von 1927 bis mind. 1938) von Felt & Tarrant Mfg. Co.: Hausnachrichten weltweit

- "Die Maschinenbuchhaltung" (von 1927 bis ?) von Mercedes-Büromaschinen-Werke (s.u.)

- "Monroe Special Service Letter" (mind. 1920er-1940er): Wartungs- und Reparaturhinweise, einige 100 Ausgaben

- "Olympia Ring" (1951 - mind. 1970): anfangs "Hauszeitschrift für Angehörige und Freunde der Olympia Werke West GmbH", ab 1955 "Werkzeitschrift für die Angehörigen der Olympia Werke AG", später "AEG Olympia Ring"

- "Walther Pudel" (mind. 1967-1969): "Verkaufshelfer" für den "Händlerfreund" (s.u.)

 

Braunschweiger GNC-Monatsschrift

ab 1929 Brunsviga Monatshefte

Die meisten Beiträge dieser Zeitschrift handelten von Themen zu Kultur, Städten, Geschichte und Technik aus der Heimat und aus aller Welt, in vielen Ausgaben aber auch einiges zu Mathematik, Geschichte der Rechentechnik, Produktion und Anwendung der Brunsviga Rechenmaschine und neue Brunsviga Modelle. Dazu Aufstellung der mir bekannten und m.E. relevanten Beiträge ganz unten im Anhang.

 

Die Zeitschrift erschien

1913 - August 1914: monatlich

Unterbrechung wegen 1. WK

1918: eine Ausgabe "Kriegsheft"

1919 - April 1925: monatlich

Mai 1925 - 1928: 2-monatlich

1929 + 1930: 2-monatlich als Brunsviga Monatshefte

1931: Sonderheft "60 Jahre Brunsviga" (98 S.)

Okt. 1938: Sonderheft zur Firmengeschichte und zu aktuellen Brunsviga-Modellen (70 S.)

(Aufstellung evtl. nicht vollständig)

Maschinenbuchhaltung

Zeitschrift der Mercedes-Büromaschinen-Werke mit "Anregungen für leitende Personen zur zweckmäßigen Verwendung von Buchungs-maschinen". Sie erschien monatlich mit 8 Seiten Umfang von 1927 bis mind. 1929.

Relativ wenige Anzeigen zu Mercedes Rechen- und Buchungsmaschinen.

Interessant aber die 4-seitige "Euklid-Feldhaus-Beilage" zur Rechentechnik-Geschichte wie bspw.

Nr. 2: Linien- und Federrechnen

Nr. 3: Rechenapparate mit Kugeln oder Knöpfen

Nr. 10: Leibniz erfindet die Staffelwalzen und die Sprossenräder

Nr. 13: Die Sprossenräder von Poleni

Walther Pudel

Zeitschrift der Walther-Büromaschinen GmbH als Verkaufshelfer für den "lieben Händlerfreund". Mit Infos zu Werbemitteln, Walther-Modellen, Anwendungsbeispielen, Geschichte (Fa. Walther, Rechentechnik).

Sie erschien 2-monatlich mind. von 1966 bis 1968.

 

Anhang: Inhalt der GNC-Braunschweiger Monatsschriften

mit Bezug zu Rechentechnik, Mathematik und Brunsviga

Bei weitem nicht vollständiger Auszug; aus den mir vorliegenden Heften.

Fett markiert sind die Ausgaben bzw. Beiträge mit besonderer Relevanz für den Rechenmaschinen-Sammler.

 

Ausgabe       Titel

06.1913:       Die Zahl im Leben der Völker

08.1913:       Die Brunsviga-Rechenmaschine Trinks-Triplex und ihre

                     Verwendung in der niederen Geodäsie

12.1913:       20stellige Zahlen (zur Trinks-Brunsviga-Triplex)

04.1914:       Das Dürer'sche Fünf- uns Siebeneck

05.1914:       Der große Fermatsche Satz (mehrseitige Buchbesprechung)

06.1914:     Karl Friedrich Gauß im Spiegel der Zeitgenossen und der

                       Nachwelt

                     Die Zahl 8 in ihrer Bedeutung in der Mathematik und im

                       Völkerleben

                     Als die Rechenmaschine ihr Herz bekam (Kurzroman von

                       Fritz Müller)

                     Die Trinks-Brunsviga-Rechenmaschine - eine kurze

                       Beschreibung der bevorzugten Typen

07.1914:       Inschriften mit versteckter Jahreszahl

08.1914:       Adam Riese, der berühmte Rechenmeister des 16. Jahrhun-

                       derts, und seine Zeit

Kriegsheft 1918: Der Dreifuß (34 Seiten!)

01.1919:     Philipp Matthäus Hahn und seine Rechenmaschine

                       (54 Seiten!)

                     Bimagische Quadrate

                     Die "Trinks-Brunsviga"-Rechenmaschine

03.1920:       Om räknemaskiner och deras föregångere samt några

                       uppgifter om oliker Talsystem (etwa: Über Rechenmaschinen

                       und ihre Vorgänger sowie einige Informationen über die

                       verschiedenen Zahlensystemen)

07.1920:       Die Rechenmaschine als Retter aus Not

11.1921:     Diagramm Rechenmaschinenumsätze (Stück) 1892-1921

                     Fünfzig Jahre Grimme, Natalis & Co.

                     Rechenmaschinen "System Trinks"

                     Verwendungsmöglichkeiten der Trinks-Triplex-Rechenmasch.

                     Multiplikation vierstelliger Zahlen mit Trinks-Brunsviga-

                       Rechenmaschinen

                     Das Rechnen mit der patentierten Trinks-Brunsviga-

                        Rechenmaschine

                     Unser Rechenmaschinenmuseum (30 Abb.)

                     Aus dem Außendienste

                     Die deutsche Gezeitenrechenmaschine

10.1922:       Die Kunst, jeden beliebigen Wochentag rasch zu errechnen

08.1923:       40-jähriges Firmenjubiläum von Dr.-Ing. Franz Trinks

09.1923:       Vom Zahlenschreiben

11.1923:       Vom Lohnrechnen in der Schuhfabrikation und die Brunsviga-

                       Rechenmaschine

08.1924:       Vom alten Pythagoras

09.1924:       Die "Rechenmaschinen" unserer Vorfahren

11.1924:       Die Rechentafel

12.1924:       Die sogen. arabischen Zahlen

01.1925:       Über das Zahlensystem und die Rechenweise der Inder

03.1925:       Leben und Wirken des württembergischen Pfarrers und

                       Feintechnikers Philipp Mathäus Hahn

04.1925:       Die "Tollet"rechnung

05./06.1925: Ein Zahlenscherz und der mathematische Beweis

07./08.1925: Über Pascals Rechenmaschine

                      Das mathematische Geheimnis der Rose

                      Rechenmaschine Brunsviga (System Trinks) mit 5 Abb.

09./10.1925: Über Zahlenspielerei in früheren Zeiten

                      "Zauberei" in der Mathematik

11./12.1925: Belairs Erläuterung der Pascalschen Rechenmaschine

                      Zahlensymbolismus

                      Kunstbeilage (DIN A4): Foto des Prunkschranks des

                        Rechenmaschinenmuseums der Firma GNC

01./02.1926: Karl Friedrich Gauß und die "Göttinger Sieben"

03./04.1926: Zeitmaß und Kalender

05./06.1926: Die Vielfache "111"

                      Aus der Werkstätte des Gehirn von Stahl - das Schlitten-

                        schloss

07./08.1926: Der Streit zwischen Leibniz und Newton über die

                        Erfindung der Differentialrechnung

09./10.1926: Aus der Werkstätte des Gehirn von Stahl - das Resultat-

                        werk

11./12.1926: Die Signatur der Zahl: Drei

                      Aus der Werkstätte des Gehirn von Stahl - die Trommel mit

                        dem Anzeigewerk

01./02.1927: Aus der Werkstätte des Gehirn von Stahl - die Umdreh-

                        ungszählwerke

03./04.1927: Vom Wunderkind zum Zahlenkönig ... (zum 150jährigen

                        Geburtstag von Karl Friedrich Gauß)

                      Magische Produktvielecke

                      4-seitiges Prospekt zur Nova-Brunsviga

05./06.1927: Die Brunsviga-Rechenmaschine im Baugewerbe

                      Büromaschinen - Rationalisierter Bürobetrieb

07./08.1927: Geschichtliche Daten aus der Entwicklung der Rechen-

                        maschine von Pascal bis zur Nova-Brunsviga (28 Seiten)

                      Foto des Prunkschranks des Rechenmaschinenmuseums

                      Die Entwicklung der Brunsviga-Rechenmaschine vom Jahre

                        1892 bis 1926 (12 Seiten, 21 Abb.)

                      Über Behandlung einiger in der Feldmesskunst vorkom-

                        menden Aufgaben mittels der Rechenmaschine

                      Mathematische Instrumente

                      3-seitiges Prospekt zur Nova-Brunsviga

09./10.1927: Die Brunsviga-Rechenmaschine in der Schuhfabrikation

                      Richtig rechnen (vom Rechtsstandpunkt aus)

10./11.1927: Über Behandlung einiger in der Feldmesskunst vorkom-

                        menden Aufgaben mittels der Rechenmaschine (Forts.)

05./06.1928: Über die Ermittlung des Holzvorrats reiner gleichaltriger

                        Hochwaldbestände

                      Erweiterungsbau der Brunsviga-Maschinenwerke

                      Gedanklich erfundene Rechenmaschine - die Nachwirkungen

                        von den ersten brauchbaren Maschinen

03./04.1929: Die Nova-Brunsviga-Rechenmaschine im Dienste der

                        Kreisverwaltung

                      Die Kraftanlage der Brunsviga-Maschinenwerke

09./10.1929: Die Eignung der Rechenmaschine für die Heronische

                        Dreiecksformel

07./08.1929: Die Rechenmaschine als Freund des Sparkassen-Beamten

Sonderausgabe 1931 "60 Jahre Brunsviga"

                      60 Jahre Brunsviga-Maschinenwerke

                      Die Rechenmaschine

                      Die deutsche Absatz-Organisation

                      Brunsviga-Schutzrechte

                      Die Brunsviga und ihr deutscher Generalvertreter

                      Die Brunsviga-Rechenmaschine in der Welt

                      25 Jahre Brunsviga-Verkauf in Holland

                      Ein Gang durch die Werkstätten des "Gehirn von Stahl"

                      Von unserem Rechenmaschinen-Museum

Sonderheft 10.1938:

                      Es geschah am 3. Nov. 1871, dass ...

                      Unser Werk (14 S.)

                      Unsere Lehrwerkstatt

                      Brunsviga in England, Italien, Norwegen und Schweden

                      Die Rechenmaschine seit ihrer Einführung in Deutschland

                      Das Trinks-Brunsviga-Museum

                      Unsere Veteranen

                      Die Brunsviga-Rechenmaschinen von heute

                      Unsere Werksküche

 

Am Ende einer jeden Ausgabe gibt es immer auch einen Werbeteil, in dem verschiedene Firmen, aber natürlich auch Brunsviga auf ihre aktuellen Produkte hinweisen; mit entspr. interessanten Abbildungen, u.a. auch zu Brunsvigas Tom bzw. Tomos (Brieföffner) und Grimmwolf (Maschine zum Büchsen Öffnen), mit Hinweisen auf die neuesten technischen Verbesserungen bei den Brunsviga-Modellen, mit Hausnachrichten und Porträts von Brunsviga-Vertretungen. So erfährt man bspw., dass König Aman Ullah Khan von Afghanistan bei Lagomarsino in Mailand eine Nova Brunsviga 2 gekauft hat.

 

Vorläufer der Monatsschrift war das Büchlein "Die Rechenmaschine Brunsviga - ihre Bedeutung für Staat, Wissenschaft, Technik und Handel" von Trautschold, 1910.

Inhalt:

- Worin unterscheiden sich die einzelnen Brunsviga-Modelle von

    einander?

- Welche Bedeutung haben die äußeren Organe der Brunsviga und wie  

    werden sie bedient?

- Das Rechnen mit der Brunsviga

- Welche Vorteile bietet die Brunsviga gegenüber den Maschinen anderer
    Systeme?

- Die innere Einrichtung der Brunsviga

- Regeln und Formeln

- Anhang (mit vielen Abb. von Brunsviga-Modellen und Maschinenteilen)