Stifteboxen und Stifte

Stifteboxen mit meist zylinderförmigen 1x1-Tabellen mit beweglichen Ablesehilfen (Schaulöcher). Ältere aus Pappe (zyl.), Metall (zyl.) oder Holz (quaderförmig), neuere oft Werbemittel aus Kunststoff (meist zyl.). Sie kombinieren den Nutzen als Stiftebox und Rechenhilfe für Schulanfänger.

Frühes Patent aus 1885 für zylinderförmiger Stiftebox mit 1x1-Tabelle bzw. Federbüchse mit Rechenapparat: DE33155 oder aus USA 1898 Pencil BoxUS613432.

Ähnliches gilt für Stifte mit 1x1-Tabellen.

Admiration - 1x1 Stiftebox mit Spitzer

hergestellt von Commonwealth Plastics Corp., Leominster, Massachusetts, USA; Hersteller von Spiel- und Haushaltswaren aus Kunststoff mit der Marke Admiration

Deutsch-Amerikanische Koproduktion: Made in USA  - der Spitzer ist Made in Germany; wohl um 1970

rechnet von 2x2 bis 9x15

20,5x5,2x2,4 cm; 45 gr.

Rechenhilfe mit Schublade für Stifte, Spitzer und Lineal (inch und cm).

Blue Ribbon Tea&Coffee Multiplier Pencil Box

...

rechnet von 2x2 bis 9x12

Sehr ähnlich zum o.g. Admiration.

...

Chicago Recording Scale - Bleistiftaufsatz

hergestellt von Chicago Recording Scale Co., Waukegan, Ill., USA

6,0x1,6 cm (ohne Stift)

Rechnet von 1x13 bis 12x24.

produziert um 1900; Patent n.n. (patent pending)

Alu-Zylinder mit großem 1x1, der am Bleistiftende sitzt.

Die Fa. stellte um 1900 auch druckende Waagen (Firmenname!), Projektoren und 1906/07 sogar ein Auto namens Apollo her.

Children's Pleasure! 1x1 Stiftebox von Keim&Co

hergestellt von (Aktienges. für Blechindustrie) Keim & Co., Nürnberg

rechnet von 1x1 bis 16x20

produziert etwa 1905-1910

Aufdrucke "D.R.G.M. No. 215625", "Made in Bavaria", "Keim & Co., Nürnberg". Wohl für den Export in die USA produziert. Die Gebrauchsmuster-Nr. stammt aus dem Jahr 1905, was auch auf eine Produktionszeit ab/um 1905 schließen lässt. 

Die Fa. Keim, gegründet 1866, war ein bekannter Hersteller von Blechwaren wie Dosen und Spielzeug.

Math-Wiz

hergestellt von Jack Weiser, Los Angeles, Calif., USA

rechnet von 1x1 bis 10x10 sowie 1+1 bis 9+9, und kann sogar Wurzeln ziehen!

produziert von 1957 bis mind. 1968, da dann beworben in Popular Mechanics; in der 1957er April-Ausgabe als new invention bezeichnet.

In der Anleitung werden die Patente US2646220 von 1953 und US2777636 von 1957 für ein Arithmetical device for writing instruments aufgeführt; letzteres enthält die Wurzel-Berechnung.

Edler Drehbleistift aus goldfarben anodisiertem Aluminium. 15,6x1,3 cm. In Versand-Verpackung (Poststempel von 1966) mit Anleitung. 
Preis: 2,95 US$.

M&M's 1x1 Stiftebox (gelb)

...

Copyright 1992, "patents & designs applied for"

2 Skalen zum Multiplizieren bzw. Dividieren mit je 1 Schauloch zum Einstellen und 12 zum Ablesen von 1x2 bis 12x12.

19,3 cm lang, 4,5 cm Durchmesser; 79 gr.

...

Pultrechner 1x1 mit Schublade

ohne Herstellerangabe

rechnet von 1x1 bis 10x10

16x9,6x4 cm; 65 gr.; Preis: 1,70 Mark

Wegen der Währung Mark produziert entweder vor 1923 oder in der DDR. Dünne, stabile Pappe oder Sperrholz, mit Papier beklebt. Mit Schubfach für Stifte.

Swano 1x1 Stiftebox

hergestellt von Schwan-Bleistift-Fabrik (Swan Pencil Co.), Nürnberg

(heutige Bezeichnung seit 1976: Schwan-Stabilo)

1 Skala zum Multiplizieren bzw. Dividieren von 1x1 bis 20x10.

13 cm lang, 3,6 cm Durchmesser; 21 gr.; Hartpappe.

Hergestellt: nach 1927, da erst seither die Schwan-Stifte die typischen Streifen erhielten, die auf der Stiftebox erkennbar sind.