Eigene Recherchen und Fachbeiträge

 

"Herr Professor, wie kamen Sie eigentlich zur Schrumpfkopf-Forschung" - "Alles begann mit Platzproblemen ..."*

 

Wie Sie in der Rechner-Galerie sehen können, interessieren mich nicht nur die großen, echten 4-Spezies-Rechenmaschinen, sondern auch die kleinen, unscheinbaren mechanischen Rechenhilfen, die oft nur eine Rechenart - mehr oder weniger - beherrschen und diese manchmal auch nur in einer speziellen Anwendung. Beispiele wären die Shopping Adder und Tasten-Kolonnenaddierer.

 

Diese wurden in der zeitgenössischen Büromaschinen-Literatur und
werden auch in der Sekundärliteratur wie der ifhb-Zeitschrift "Historischen Bürowelt" gerne vernachlässigt. Diese Lücke versuche ich etwas zu schließen. Kleinere Recherche-Ergebnisse finden Sie beim jeweiligen Rechner.

Für mich gehört das zu meinem Hobby "Sammeln historischer Rechen-maschinen" dazu. Manche nennen das Bürgerforschung bzw. neudeutsch Citizen Science

 

 

"Gewisse Bücher scheinen geschrieben zu sein, nicht damit man daraus lerne, sondern damit man wisse, dass der Verfasser etwas gewusst hat." (J. W. von Goethe)

 

Manchmal finde ich aber auch so viele neue Informationen zum Rechner und seinem Erfinder bzw. Produzenten, dass daraus ein Fachbeitrag wird:

 

 

a) Die Kunststoff-Klappsprossenrad-Rechenmaschine FINESS und ihr Erfinder Gottwill Reinhold in Historische Bürowelt Nr. 95 (April 2014);

Download der aktualisierten, deutlich erweiterten Version

 

b) Adolf Bordt - seine Firmen, Partner und Rechenmaschinen (Adix, Kuli, Diera, Certa, Bordt, Adma sowie Summograph) in Historische Bürowelt Nrn. 102+103 (Dez. 2015 und März 2016);

Download der aktualisierten, deutlich erweiterten Version mit Anhängen

 

c) Ugrich und die Scheibenkolonnen-Addierer; in Historische Bürowelt Nrn. 117+118 (Sept. und Dez. 2019);

Download der deutlich erweiterten Version

 

d) Zahlenschieber Prototyp zu Patent DE321156 von Sabielny; eingereicht für HBw Nr. 120 (2020); erste Infos

 

e) Die Schaltrad-Zahlenschieber CBR-Patent und Danaddo, in Vorbereitung

 

 

* Frei nach einem Bildwitz von mahler in Titanic, Apr. 2019, S. 21